Rauchgasreinigung

In der Rauchgasreinigung werden, abhängig von der Müll-Verbrennungsanlage, zur Abscheidung von Dioxinen und Schwermetallen pulverförmige Aktivkohlen in einem Eindüsungsverfahren oder körnige Materialien in einem Festbettverfahren eingesetzt.

Die Anforderungen an die Aktivkohle sind hierbei speziell die hohe äußere Oberfläche, bzw. Feinheit bei der Pulverkohle, sowie die hohe Adsorptionskapazität und Abscheideleistung für z.B. Quecksilber.

Empfohlene Aktivkohlesorten:
Hydraffin PR (pulverförmig)
Carbopal CCP 40 (pulverförmig)
Kombisorb-BA / BAS- Sorten (körnig)






Kombisorb-Produkte weisen alle Vorteile der Aktivkohle auf und minimieren dabei die bekannten Nachteile wie z.B. erhöhte Brandgefahr bei Einsatz bei höheren Temperaturen. Sie bestehen aus einer Mischung von einer unbehandelten oder imprägnierten Aktivkohle und einem Inertmaterial und sind zur Abscheidung von
  • Schwermetallen (speziell Quecksilber)
  • Dioxinen und Furanen
  • anderen toxischen organischen Verbindungen wie z.B. PCBs
geeignet.

Ansprechpartner
Aktivkohlevertrieb Kontakt aufnehmen
Artikel/Seite ausdrucken